No Announcement posts

Externe Fachkräfte für Arbeitssicherheit Externe SiFas sparen Personalkosten

Mit jeder neuen Verordnung erhöht sich der Druck, insbesondere auf dem internationalen Markt konkurrenzfähig zu bleiben. Damit wachsen für Unternehmen die Anforderungen an die Personalstruktur, die sich nur selten 1:1 in der Preisgestaltung der eigenen Produkte und Dienstleistungen auffangen lassen.  Auf der anderen Seite suchen immer mehr Beschäftigte nach alternativen Verdienstmöglichkeiten, die ihren persönlichen Vorstellungen von Flexibilität gerecht werden.

Was können wir nun genau für Sie tun? Jede Menge! Da sind wir uns ganz sicher. Weil die Entscheidung oft schwer fällt, anbei ein paar Inspirationen zum Thema Fachkraft für Arbeitssicherheit:

Gemäß des Gesetzes über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit,  hat ein Arbeitgeber Fachkräfte für Arbeitssicherheit (Sicherheitsingenieure, -techniker, -meister) schriftlich zu Bestellen. Die Fachkräfte für Arbeitssicherheit haben die Aufgabe, den Arbeitgeber beim Arbeitsschutz und bei der Unfallverhütung in allen Fragen der Arbeitssicherheit einschließlich der menschengerechten Gestaltung der Arbeit zu unterstützen. Sie haben

  • den Arbeitgeber und die sonst für den Arbeitsschutz und die Unfallverhütung verantwortlichen Personen zu beraten, insbesondere bei
  • Der Planung, Ausführung und Unterhaltung von Betriebsanlagen und von sozialen und sanitären Einrichtungen,
  • der Beschaffung von technischen Arbeitsmitteln und der Einführung von Arbeitsverfahren und Arbeitsstoffen,
  • der Auswahl und Erprobung von Körperschutzmitteln,
  • der Gestaltung der Arbeitsplätze, des Arbeitsablaufs, der Arbeitsumgebung und in sonstigen Fragen der Ergonomie,
  • der Beurteilung der Arbeitsbedingungen,
  • die Betriebsanlagen und die technischen Arbeitsmittel insbesondere vor der Inbetriebnahme und Arbeitsverfahren insbesondere vor ihrer Einführung sicherheitstechnisch zu überprüfen,
  • die Durchführung des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung zu beobachten und im Zusammenhang damit die Arbeitsstätten in regelmäßigen Abständen zu begehen und festgestellte Mängel dem Arbeitgeber oder der sonst für den Arbeitsschutz und die Unfallverhütung verantwortlichen Person mitzuteilen,
  • Maßnahmen zur Beseitigung dieser Mängel vorzuschlagen und auf deren Durchführung hinzuwirken,
  • auf die Benutzung der Körperschutzmittel zu achten,
  • Ursachen von Arbeitsunfällen zu untersuchen, die Untersuchungsergebnisse zu erfassen und auszuwerten und dem Arbeitgeber Maßnahmen zur Verhütung dieser Arbeitsunfälle vorzuschlagen,
  • darauf hinzuwirken, daß sich alle im Betrieb Beschäftigten den Anforderungen des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung entsprechend verhalten, insbesondere sie über die Unfall- und Gesundheitsgefahren, denen Sie bei der Arbeit ausgesetzt sind, sowie über die Einrichtungen und Maßnahmen zur Abwendung dieser Gefahren zu belehren und bei der Schulung der Sicherheitsbeauftragten mitzuwirken.

Dieser Auszug aus dem §6 des Gesetzes über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit lässt Sie lediglich erahnen, wie umfassend die Aufgabe und der Aufwand für Fortbildungen einer eigenen Fachkraft für Arbeitssicherheit ist.

Unsere Kollegen sind ständig auf dem neuesten Stand und bringen Erfahrungswerte aus anderen Betrieben mit, die für Sie bares Geld wert sind. Wenn Sie Fragen zu den Kosten eines externen Mitarbeiters oder dessen Integration in Ihr Team haben, schicken Sie uns einfach eine Email unter dem Stichwort externe Berater oder rufen Sie uns an.